Region Fribourg Bern

Publikationsdatum: 
19.02.2015
Nun, heisse Eisen sind in der Regel nicht unbedingt da, um angefasst zu werden. Dabei beklagen nicht nur Kolumnisten verbrannte Finger, sondern alle, welche sich zu vermeintlichen Tabuthemen und der Verschwendung von Steuergeldern Gedanken machen. Trotzdem tue ich es immer wieder, auch auf die Gefahr hin, nach der heutigen Betrachtung als Kulturbanause oder Hinterwäldler taxiert zu werden–was natürlich beweisbar absolut nicht stimmen würde … Also stellte ich mir mal ernsthaft die Frage, was man eigentlich als Kultur oder Kunst bezeichnet, wo sie anfängt und aufhört. Klare Parameter sind keine ...
Publikationsdatum: 
20.11.2014
Eigentlich wollte ich Sie an dieser Stelle mit etwas aufmüpfigen Fragen zu Kunst, Kultur und deren Kosten konfrontieren–wo zieht man die Grenzen, wann ist etwas zu würdigen und wo hört der Spass auf? Mit Blick auf die aktuellen Geschehnisse und die Kriegsschauplätze auf Mutter Erde lasse ich es sein und wage für einmal lieber einen Abstecher ins All. Betrachtungen, die irgendwie befreiend wirken. Was vor einigen Tagen den Verantwortlichen des Fluges der Sonde Rosetta zum Kometen Tschuri mit der Landung von Philae – einem 200 Millionen teuren Superlabor – gelungen ist, ist unvorstellbar. Im ...
Publikationsdatum: 
29.10.2014
Mit Lino Guzzella hat Heinz Pfander einen Gast zu den 36. Wallenried-Gesprächen eingeladen, der über die Bedeutung der Technik für die Zukunft der Gesellschaft sprach. ETH-Rektor Guzzella ist Professor für Thermotronik und zukünftiger Präsident der ETH Zürich. Sein Vortrag war ein flammendes Plädoyer für Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Er zeigte mit viel Witz und auf erfrischende Weise die Bedeutung der wissenschaftlichen Disziplinen für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Schweiz auf. Nach dem Zweiten Weltkrieg habe sich die Schweizer Wirtschaft im ...
Publikationsdatum: 
29.10.2014
Mit dem jährlich verliehenen Prix ATEC von Fr. 5`000.- sollen neuartige Ideen oder aussergewöhnliche Projekte der Region unterstützt werden. Ein modernes und dynamisches Image soll gefördert werden und die Projekte sollen Ausdruck sein für positives und zukunftsweisendes Handeln, unabhängig davon, ob sie aus dem Bereich Kultur, Politik, Wirtschaft oder Sport stammen. Projekte können bei der ATEC Personal AG angemeldet werden. «Stars for Life» erhält den Prix ATEC Tobias Lehmann aus St. Antoni hat gestern Abend den Prix Atec erhalten. An den Wallenried-Gesprächen nahm er den mit 5000 Franken ...
Publikationsdatum: 
25.06.2014
Oscar A. Kambly führt die gleichnamige Feingebäck-Firma mit Sitz in Trubschachen in dritter Generation. Als Redner bei den Wallenried-Gesprächen erklärte er, wie sich das Familienunternehmen im Weltmarkt behauptet. «Kambly ist im internationalen Markt ein Winzling, wir sind 600 Mal kleiner als unser grösster Konkurrent», sagte Oscar A. Kambly gestern in Wallenried. Der Patron der Schweizer Traditionsfirma Kambly war Gastredner der 34. Wallenried-Gespräche. Um als Familienbetrieb mit 400 Angestellten auf dem Weltmarkt bestehen zu können, müsse Kambly die Vorteile der Konstellation nutzen. «Ich ...
Publikationsdatum: 
05.06.2014
Es ist bekanntlich nicht alles «Wurscht» im Leben und schon gar nicht, wenn eine Selbige noch singt! Ehrlich gesagt–gesehen habe ich den diesjährigen Eurovision-Song-Contest inklusive der jeweils oberpeinlichen Pseudo-Punkteverteilung nicht, aber ziemlich viel davon gehört und gelesen schon. Interessant festzustellen, dass offenbar kaum jemand geschaut hat! Da drängt sich die Frage auf, wo denn um Himmelswillen die Abermillionen von Zuschauern herkommen? Die Siegernation Österreich alleine kann es wohl kaum gewesen sein. Nun, einen Transvestiten mit Bart hatte die Welt bisher noch nicht ...
Publikationsdatum: 
13.03.2014
Wenn Sie jetzt gedacht haben, es handle sich bei der im Titel erwähnten Bezeichnung um eine gefährliche Virusinfektion, dann haben Sie recht. Es scheint tatsächlich so, als ob eine neue Krankheit oder womöglich sogar Epidemie ausgebrochen ist! Überall und für alles auf der Welt wird demonstriert, was das Zeug hält. Gut – es kann ja in bestimmten Situationen sinnvoll und nützlich sein, um auf Missstände, Ungerechtigkeiten oder was auch immer, aufmerksam zu machen. Daran ist nicht zu zweifeln … In vielen Fällen scheint es aber, dass es nicht mehr um die eigentliche Sache, sondern einfach ums ...
Publikationsdatum: 
19.12.2013
Den drei Königen aus dem Morgenland gleich, besuchen uns nicht nur zur Weihnachtszeit immer mehr Durchreisende, welche leider genau das Gegenteil im Sinn haben. Es wird geklaut, was das Zeug hält! Während vor gar nicht allzu langer Zeit ein Einbruch in der Region wochenlang zu reden gab, die Zeitung einer solchen Unverschämtheit gebührend Platz einräumte und den gefassten Tätern ziemlich hohe Strafen drohten, nehmen wir heute kaum mehr Notiz davon und alles scheint irgendwie «normal». Private Haushalte, Firmen und offenbar besonders beliebt … Tankstellen werden Opfer dieser Kriminaltouristen ...
Publikationsdatum: 
07.11.2013
Mit dem jährlich verliehenen Prix ATEC von Fr. 5`000.- sollen neuartige Ideen oder aussergewöhnliche Projekte der Region unterstützt werden. Ein modernes und dynamisches Image soll gefördert werden und die Projekte sollen Ausdruck sein für positives und zukunftsweisendes Handeln, unabhängig davon, ob sie aus dem Bereich Kultur, Politik, Wirtschaft oder Sport stammen. Projekte können bei der ATEC Personal AG angemeldet werden. Papiliorama erhält den Prix Atec Der diesjährige Prix Atec geht an das Papiliorama in Kerzers. Direktor Caspar Bijleveld will mit dem Preis dafür sorgen, dass seine ...
Publikationsdatum: 
07.11.2013
Der SRF-Sportmoderator Jann Billeter und der ehemalige Gottéron-Spieler und Eishockeyexperte Mario Rottaris lieferten sich gestern bei den Wallenried-Gesprächen einen witzigen und unterhaltsamen Schlagabtausch. Wer das Duo Jann Billeter und Mario Rottaris von der TV-Eishockeyberichterstattung kennt, weiss, dass die beiden gut harmonieren–und sich gegenseitig gerne auf die Schippe nehmen. Das taten sie gestern auch bei den Wallenried-Gesprächen im Golf- und Country-Club Wallenried. «Heute sind unsere Rollen vertauscht, jetzt kann ich dir mal ‹eklige› Fragen stellen», sagte der frühere Gottéron ...

Seiten